komm lass 
uns rausgehen
Das Zauberwäldchen im Sommer verzaubert nicht nur Kinder ... auch ich bin nach kurzer Zeit, ganz ohne etwas zu tun, aus meiner hektischen "Schnell noch erledigen-Eile" in einer wohligen und genussvollen Ruhe angekommen. Wir sprechen über Übungen in und mit der Natur, die ich zum Einstieg und zur Auflockerung in meinen Workshops mit Führungskräften einsetzen kann. Wir nehmen uns so viel Zeit, dass ich alle Vorschläge selbst ausprobieren kann und am Ende mit einer Tüte voll Ideen an die Gestaltung meines Moderationsplans gehen kann. Zum Beginn meines Workshops, an einem wunderschönen See in Bayern, gießt es in Strömen, so dass ich mehrfach meinen Fahrplan umstellen muss. Am Ende sind meine Workshop-Teilnehmer sehr begeistert von den Übungen und der Entspannung, die dadurch in den Tagesablauf kam. Und Spaß hatten sie auch noch dabei ... Ich kann mir sehr gut eine Teamentwicklung mit Sabine Heruday als Begleiterin für die besonderen Erlebnisse vorstellen! Liebe Grüße  Ute Ute Tiegs -klar führen- Brunnenstraße 25 b 61191 Rosbach
Dr. C. SOLDAN Em-eukal Hallo Frau Heruday,Das waren tolle zwei Stunden. Die Fotos, die wir gemacht haben, sind überall ein „Hingucker“.Komisch, alle waren am Abend so entspannt!!Wenn wir noch mal in Bad Nauheim sind, kann ich mir vorstellen, dass wir nochmals was zusammenunternehmen. Mit freundlichen Grüssen Kirk Turner Leitung Vertrieb National
Schule am Hang Wir hatten einen wunderschönen pädagogischen Tag mit der Umweltpädagogin und freischaffenden Künstlerin Sabine Heruday. "Kunst natürlich" war das Thema und ist sehr zu empfehlen.Wir haben viele neue kreative Ideen für den Kunst- und Sachunterricht oder ganz allgemein für den Schulalltag erhalten, wovon wir immer wieder profitieren. Elke Jäger-Tocue  Schulleitung
Das Yintuition-Camp mit Shanti, Jürgen und Sabine war eine großartige Erfahrung für mich. Wer gestresst ist, Entscheidungen sucht, einen Neuanfang plant oder einfach nur entspannen will, ist hier genau richtig. Das Camp verbindet Yin Yoga Einheiten mit Outdoor-Aktivitäten und LandArt, also dem künstlerischen Ausdruck mit und in der Natur. Gerade dieser Part war für mich total neu und ich habe großen Spaß daran gefunden, mit der Natur zu „spielen“ und dadurch meine künstlerische Kreativität zu entdecken, von der ich bis dato gar nicht wusste. Es sind wunderschöne Kreationen dabei herausgekommen. Mit Yin Yoga habe ich genau das gefunden, was ich mir im Urlaub wünsche: die totale Entspannung. Langes Halten der Asanas mit etlichen Hilfsmitteln, bis es sich angenehm anfühlt, die Positionen zu halten, ohne Stress – großartig! Die Stunden haben mich sehr tief in die Entspannung und zu mir gebracht.  Wer kann heutzutage noch Feuer machen wie die Steinzeitmenschen? Ich habe große Augen gemacht, als Jürgen uns das präsentiert hat. Wow! Die Stunden am Lagerfeuer haben die Gruppe noch enger zusammengebracht. Es ist schön, mit besonderen Menschen zusammen zu sein und auch mal zu schweigen und nur dem Knistern der Flammen zu lauschen. Ich habe nebenbei Schnitzen gelernt, ebenfalls sehr meditativ! Und fast hätte ich es vergessen: ein ganz großes Highlight für mich war auch das intuitive Bogenschießen. Das macht was mit einem, was ich nur schwer beschreiben kann – am besten einfach ausprobieren! Was soll ich noch sagen? Ich war schwer begeistert von dem Programm und allen Beteiligten. Nach dem Yintuition Camp wollte ich gar nicht nach Hause. In mir hatte sich viel sortiert, ich fühlte mich kraftvoll und hoch motiviert, wieder in den Alltag einzutauchen. Irgendwie war da eine große Zuversicht, eine besondere Kraft, von der ich mich geleitet fühlte. Das Camp hat mir Wege gezeigt, aus dem totalen Stress zurückzufinden zu meiner Intuition. Ich habe eine Art „Werkzeugkiste“ an die Hand bekommen, um auch zu Hause immer wieder zu mir finden zu können, wenn mich der Alltagsstress mal wieder überrollt. Danke, liebe Shanti, lieber Jürgen und liebe Sabine, für diese wundervolle Erfahrung! Ich komme gerne wieder zu einem Eurer Seminare. Astrid
Eine Woche abtauchen vom Alltag mit YinYoga, Landart und Wildnispädagogik Yintuition-Camp, so lautete der Name des einwöchigen Events im Ashram Bad Meinberg, angeboten in Kooperation von gleich drei professionellen LeiterInnen mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Yintuition – eine Wortschöpfung aus YinYoga und Intuition – verwies dabei auf den einen der Schwerpunkte des Camps YinYoga, Landart und Wildnispädagogik waren laut Ankündigung die beiden anderen. Viel mehr wusste ich aber nicht, als ich im August 2017 nach Bad Meinberg aufbrach. Was ich aber dann in dieser Woche erlebte, übertrag bei Weitem meine Erwartungen. Nicht nur das „eigentliche“ Programm des Yintuition-Camps und die vielfältige und nach ayurvedischen Grundsätzen zubereitete „rundum-sorglos“ Verpflegung im Ashram Bad Meinberg wären allein ein Grund gewesen, am Camp teilzunehmen. Auch die quasi als add-on gebotene Möglichkeit, die Räumlichkeiten und das Leben im Ashram kennen zu lernen sowie das Angebot der Teilnahme an den meisten der in dieser Zeit stattfindenden Zeremonien und Musik-Events  ermöglichten mir und den anderen Camp- Teilnehmer/innen eine noch viel weitreichendere Bandbreite an Erlebnissen, (Selbst-)erkenntnissen und Anregungen. Als positiv herauszustreichen ist auch das Zusammenspiel der Teamleitung. Man konnte den Eindruck bekommen, jede/r der drei Personen war ebenso begeistert von den Angeboten der jeweils anderen, wie wir TeilnehmerInnen selbst. Zusammen ergänzten und bereicherten sich die drei Aktivitäten – YinYoga, Landart und Wildnispädagogik – in der besonderen Atmosphäre des Ashrams auf ganz spezielle Weise: Üblicherweise startete der Tag morgens mit einem zweieinhalb stündigen YinYoga Part. Tiefenentspannt ging es anschließend zum Brunch. Am Nachmittag stand Landart auf dem Programm, also Kunst im Naturraum. Um als Landart- „KünstlerIn“ tätig zu sein, muss man kein Künstler im üblichen Sinne sein. Es reicht, sich auf das Tun in und mit der Natur einzulassen, sich mit den unterschiedlichen Naturmaterialien und den dort zu findenden Farben und Formen zu beschäftigen und hinzuhören auf die Gefühle, die beim Tun im eigenen Inneren entstehen. Und genau hierzu wurden wir auf sehr professionelle und zugleich unterhaltsame Weise angeleitet. Das dritte Element Wildnispädagogik entpuppte sich als rituelles Bogenschießen im Wechsel mit verschiedenen Feueraktivitäten wie Glutbrennen, Feuermachen ohne Zündhölzer sowie dem Beschäftigen mit alten Naturritualen wie dem Räuchern, einem Medicine Walk, der Ritualplatz-Arbeit und verschiedenen Wahrnehmungsübungen. Neben all diesen Elementen blieb aber immer auch Zeit, sich bei Bedarf zurück zu ziehen. Gerade die Bereitschaft und die Fähigkeit der Teamleitung, flexibel auf die Bedarfe von uns TeilnehmerInnen zu reagieren, machte eine der Stärken des Yintuition Camps aus. Mein Fazit zu der Woche: Die Woche hat sich für mich sehr gelohnt und ich denke immer noch oft und gerne an dieses außergewöhnliche Erlebnis zurück. Gabi
nach oben
Das waren tolle zwei Stunden. Die Fotos, die wir gemacht haben, sind überall ein „Hingucker“. Komisch, alle waren am Abend so entspannt!! Wenn wir noch mal in Bad Nauheim sind, kann ich mir vorstellen, dass wir nochmals was zusammen unternehmen.   Mit freundlichen Grüssen Kirk Turner Leitung Vertrieb National Das Zauberwäldchen im Sommer verzaubert nicht nur Kinder ... auch ich bin nach kurzer Zeit, ganz ohne etwas zu tun, aus meiner hektischen "Schnell noch erledigen-Eile" in einer wohligen und genussvollen Ruhe angekommen. Wir sprechen über Übungen in und mit der Natur, die ich zum Einstieg und zur Auflockerung in meinen Workshops mit Führungskräften einsetzen kann. Wir nehmen uns so viel Zeit, dass ich alle Vorschläge selbst ausprobieren kann und am Ende mit einer Tüte voll Ideen an die Gestaltung meines Moderationsplans gehen kann. Zum Beginn meines Workshops, an einem wunderschönen See in Bayern, gießt es in Strömen, so dass ich mehrfach meinen Fahrplan umstellen muss. Am Ende sind meine Workshop- Teilnehmer sehr begeistert von den Übungen und der Entspannung, die dadurch in den Tagesablauf kam. Und Spaß hatten sie auch noch dabei ... Ich kann mir sehr gut eine Teamentwicklung mit Sabine Heruday als Begleiterin für die besonderen Erlebnisse vorstellen! Liebe Grüße  Ute Ute Tiegs -klar führen- Brunnenstraße 25 b 61191 Rosbach Schule am Hang Wir hatten einen wunderschönen pädagogischen Tag mit der Umweltpädagogin und freischaffenden Künstlerin Sabine Heruday. "Kunst natürlich" war das Thema und ist sehr zu empfehlen.Wir haben viele neue kreative Ideen für den Kunst- und Sachunterricht oder ganz allgemein für den Schulalltag erhalten, wovon wir immer wieder profitieren. Elke Jäger-Tocue  Schulleitung
komm lass 
uns rausgehen