Ich arbeite seit vielen Jahren mit Kindern und Jugendlichen in der Natur. Immer wieder mache ich die Erfahrung, wie gut es ihnen tut, draußen zu sein. Ich beobachte die erstaunlichsten Dinge: dass Kinder, die im Unterricht oft stören und „auffallen“, sich ganz konzentriert mit einer Sache beschäftigen. Oder dass Schüchterne Mut fassen und über sich selbst hinauswachsen. Dass Jungs und Mädchen, die sonst in ihren Smartphones versinken, aufmerksam werden für das, was sie umgibt. Mir ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen buchstäblich Frei-Raum zu geben, wo sie ohne Noten- und Leistungsdruck ihre Wahrnehmung schärfen - für sich, für andere und für die Umgebung und aus dieser Leere heraus schöpferisch werden. Den Kindern auf diese Weise beim Wachsen zuzusehen, erfüllt mich mit großem Glück.
komm lass 
uns rausgehen
komm lass 
uns rausgehen
Ich arbeite seit vielen Jahren mit Kindern und Jugendlichen in der Natur. Immer wieder mache ich die Erfahrung, wie gut es ihnen tut, draußen zu sein. Ich beobachte die erstaunlichsten Dinge: dass Kinder, die im Unterricht oft stören und „auffallen“, sich ganz konzentriert mit einer Sache beschäftigen. Oder dass Schüchterne Mut fassen und über sich selbst hinauswachsen. Dass Jungs und Mädchen, die sonst in ihren Smartphones versinken, aufmerksam werden für das, was sie umgibt. Mir ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen buchstäblich Frei-Raum zu geben, wo sie ohne Noten- und Leistungsdruck ihre Wahrnehmung schärfen - für sich, für andere und für die Umgebung und aus dieser Leere heraus schöpferisch werden. Den Kindern auf diese Weise beim Wachsen zuzusehen, erfüllt mich mit großem Glück.
Draußen gibt es 1.000 Möglichkeiten zum Spielen und Staunen, zum Forschen und Lernen, zum Welt-Begreifen und sich selbst Erfahren
Draußen gibt es keine Beurteilungen, keine Noten, keinen Leistungsdruck.
Draußen gibt es Frei-Raum und Rückzugsorte.